Tierschutz-Verein Münster (Westf.)
u. Umgegend e. V.
gegr. 1927

facebooklogo- Tierheim Münster -
Dingstiege 71
48155 Münster

 

Tel. Tierheim: 0251 / 32 62 80
Tel. Verein: 0251 / 32 49 04
Fax: 0251 / 32 67 18

Unser Tierheim ist  täglich von
12 - 17 Uhr für Sie geöffnet!


info@tierheim-muenster.de

Wichtige Infos + Impressum

Auf dieser Homepage suchen

Frieda

friedaneu

 

Hallo liebes Tierheim Team !
 
...
Frieda ist seit Ende Februar bei uns und hat sich bisweilen wunderbar eingelebt.
Aus dem Anfangs ängstlichen Fellpaket ist eine zutrauliche,schlaue und ganz besonders liebe und neugierige junge Dame herangewachsen.
 
Frieda hat Anfangs viel Vorliebe für Holz entwickelt, unsere Haustür und einige Holzknäufe unserer Schränke haben schwer gelitten.
Als Ersatz dafür macht sie nun Holzarbeiten an ihren Apportierhölzern...
 
Frieda braucht Geschwindigkeit, nach dem "Gassi" gehen nimmt sie sich noch gerne etliche Highspeed Runden in unserem Garten. Die kleine Dame war erstaunlich schnell stubenrein (innerhalb einer Woche).
 
Für die Hundeschule brauchte sie allerdings mehr Zeit, wir haben jetzt mit der Welpenspielgruppe "HundArt" hier in Nordwalde begonnen, vorher war die Angst zu groß,  doch nun integriert sie sich wunderbar in der "kleinen Hundegruppe".
 
Frieda versteht sich wunderbar auf das Jagen, sie hat schon etliche Fliegen gefangen, Spinnen geschnappt und uns eine Maus präsentiert. Katzen lässt sie allerdings links liegen.
 
Frieda ist durch eine Tablettengabe der Tierärztin hier vor Ort gegen Zecken und Flöte geschützt und ist eine begnadete Ballspielerin.
Sie und unser Sohn sind ein super Team, der kleine Mann achtet auf ihre Körpersprache und Signale und respektiert auch, wenn Frieda eine Pause braucht, hier hat sie sich schon manchen gute-Nacht-Schmatzer von ihm einkassiert.
 
Derzeit ist die gute Frieda sehr anhänglich, was wohl von ihrer momentanen Läufigkeit herrührt.
Wir haben auch Kontakt zu einigen Besitzern der Geschwisterhunde, Frau E.  (Lonely, jetzt Loonie) hat einen Gentest bestellt, da sind wir mal gespannt, was alles so drinsteckt in unseren "griechischen Wundertüten ".
 
Die Tiertrainerin hat schon einen Schnauzer in unsere Frieda hineininterpretiert, wir werden sehen !
Frieda ist jedenfalls die plüschigste aus dem ganzen Schlappohrwurf.
 
Wir sind glücklich, einen so wunderbaren , lieben , verschmusten und manchmal auch total verrückten Familienzuwachs bei uns haben zu dürfen. 
(Welcher Hund kann schon eine Stehlampe bedienen? )
 
So, dann hoffe ich, erstmal genügend Informationen gegeben zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen, 
 
Britta D.

Shorty und Morle

Shortymorleneu

 

Hallo Frau Neugebauer, 
 
nach fast über 1/2 Jahr des Umzugs von den beiden Katern Shorty und Morle (vorher B.B. King) wird es an der Zeit Ihnen und Ihrem Team im Tierheim ein kleines Feedback zu geben! 
 
Mit der ursprünglichen Absicht Shorty ein neues Zuhause zu schenken, gesellte sich Morle mit seiner sehr aufdringlich verspielten Art dazu mit der klaren Aufforderung:..."nehmt mich auch mit!"
 
Wir konnten einfach seinem Charme nicht widerstehen und so befanden sich dann 2 neugierige Kater in ihren Körben auf der Rücksitzbank. 
 
Bei uns zu Hause wurde in den ersten Wochen alles neugierig inspiziert und auf links gedreht. Shorty, wir nennen ihn mittlerweile den 'Gechillten', nahm in Ruhe unser Sofa als seinen Lebensmittelpunkt ein. Morle dagegen suchte Beschäftigung und NICHTS war vor ihm sicher. Als das geeignetste Spielzeug erweisen sich immer wieder Kartons! Einfach köstlich!!!
 
Gerne lässt er sich auch im Haus im Tragekorb umhertragen. Teilweise sind seine Kunststücke so unterhaltsam, dass der Fernseher aus bleibt. Gummibänder, Stifte, Flaschendeckel, Bänder... Morle findet immer wieder Beschäftigungsmöglichkeiten. Und Shorty? Er schaut belustigt zu, lässt den jungen Stürmer toben und zieht sich gerne zurück. ER ist der Schmuser!!!!!
 
Zu unseren Mahlzeiten mussten wir die beiden anfangs aussperren, denn Speisenklau stand ganz oben auf dem Tagesprogramm. Leider musste dann eine Wasserspritze her um unserem 'Nein' noch Nachdruck zu verleihen. Sicherlich waren die beiden nicht ausgelastet, da wir sie anfangs nicht in den Garten ließen. 
 
Um es kurz zu machen, die ersten 4 Monate waren schon etwas anstrengend und teilweise nervig, Mülleimertüren wurden aufgezogen, Rollschränke hochgedrückt, da musste es doch etwas zu Fressen geben!
 
Mittlerweile hat sich alles beruhigt. Das Vertrauen, die Gewissheit und die Regelmäßigkeit haben aus den unruhigen Katern totale Schmusetiger gemacht. 
 
Tagsüber gehen sie in den Garten, ich brauche nur mit der Leckerchendose rütteln und sie sind sofort zur Stelle. Ja, Mäuse wurden auch schon gefangen und voller Stolz ins Haus getragen. Nachts sind sie drin und suchen unsere Nähe... es sind absolute liebe und kuschelige Kater. Noch nie haben wir eine Kralle gespürt!!! An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für die optimale Vermittlung und Beratung bedanken!!! Wir bereuen nichts und sind dankbar über diesen liebenswerten tierischen Nachwuchs.
 
Mit herzlichen Grüßen

Margret O.

Tazy

tazyneu

 

Hallo liebes Tierheim-Team,

 

Es ist nun schon sieben Jahre her, dass ich euch verlassen habe. In der Zwischenzeit ist soooo viel passiert, das könnt ihr euch kaum vorstellen. Eines Tages fing mein Frauchen an, Kisten zu packen und ich bekam echt Angst, dass ich vielleicht wieder weg muss. Ich kenne das ja zu Genüge.


Aber nach einer langen Fahrt waren wir dann weit von Münster weg in einer Gegend, in der es viele Felder (mit leckeren Mäusen), viele hübsche Katzendamen und eine nach Salz duftende Luft gibt. Frauchen sagte, dass sie jetzt an der Nordsee lebt und arbeitet und ich bin dabei!

 

Ich gebe es zu: ganz fit wie in Münster bin ich nicht mehr. Ich merke meine 15 Jahre schon sehr in den Knochen und hören kann ich auch nur noch schlecht. Deswegen bleibe ich nun meistens im großen Garten und liege da in der Sonne. Und wenn meine Menschen im Garten sitzen, dann bin ich immer bei ihnen. Wenn ich sie mal nicht höre - was mir in letzter Zeit oft passiert - dann sucht Frauchen meine Lieblingsplätze ab und holt mich dazu. Ich merke auch, dass ich echt müde werde und viel schlafen muss. Frauchen sagt, dass ich nun eben ein Rentner bin. Manchmal, wenn sie glaubt, dass ich es nicht sehe, beobachtet sie mich nachdenklich. Ich glaube, sie hat Angst, dass ich bald weggehen muss. Dann laufe ich schnell zu ihr und kuschle mit ihr, damit sie merkt, dass ich noch lange bleiben werde.

Jetzt beginnt hier erst einmal der Frühling und darauf freue ich mich. Ich hoffe, ihr seid nicht böse, wenn ich sage, dass ich fast gar nicht mehr an euch denke. Das Leben hier ist so schön, da seid ihr weit weg. Aber ich wollte mich wenigstens einmal melden und euch zeigen, dass es mir immer noch gut geht. Und das wird sicher auch so bleiben.

 

Liebe Grüße von der Nordsee,

Tazy

Susi

Susihp

 

Hallo liebes Mitarbeiter-Team,
 
ich, Susi, habe seit Anfang November meine neue Familie gefunden.
 
Hier wurde ich super aufgenommen und alle sind richtig nett zu mir. Einmal in der Woche treffe ich mich mit meiner neuen „Cousine Emma“ (Hund) mit der ich zusammen spiele, lerne und spazieren gehen. Außerdem gehe ich einmal pro Woche zur Schule in der ich eine sehr gute Schülerin bin und viel Lob bekomme. Ich war jetzt auch schon ein paarmal beim Agility. Wenn ich dort Lust habe, schaffe ich es auch schon über 5 – 6 Hürden, den Reifen und den Tunnel.
 
Also wie ihr seht, geht es mir in meiner neuen Familie sehr gut. Vielleicht komme ich euch ja auch mal besuchen.
 
Eure „Susi“

Marie

Mariehp

 

Liebes Tierheim-Team!
Seit vier Wochen leben Marie und Lottchen nun in ihrem komplett eingerichteten Gehege mit Aufbau. Die beiden freuen sich über den Platz und sind nur noch zu zweit unterwegs. Außer es gibt ein Stückchen Apfelchip, das ist einfach zu lecker, um es womöglich noch teilen zu müssen  :o))
Ich hoffe, die beiden werden uns noch eine ganz lange Zeit mit ihrer eigenen Vorstellung,  wie ein Gehege von innen gestaltet sein sollte, amüsieren.
Ganz liebe Grüße und eine gute Vermittlung für all Ihre Schützlinge
Sandra K.